Ab August:


Familienaufstellungen und mehr

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen ein paar grundlegende Informationen zur Familienaufstellung zur Verfügung stellen. Auf den nachfolgenden Seite finden Sie spezielle Infos zu den einzelnen Aufstellungsarten.


Allgemeines zur Aufstellungsarbeit:

Ursprünglich wurde das systemische Familienstellen von Virginia Satir entwickelt. Bekannt geworden ist es durch Bert Hellinger, dessen Lehren in meine Aufstellungsarbeit nicht mit einfließen. Ich arbeite nach einer ganzheitlichen Aufstellungsform, die von Sabine Ruland entwickelt wurde und die systemische, spirituelle und schamanische Vorgehensweisen vereint.


Was ist das besondere an der Aufstellungsarbeit nach Ruland?

Im Mittelpunkt der Aufstellungsarbeit stehen Beziehungen, v.a. die Beziehung zwischen Eltern und Kindern und der Fluss der Liebe. Es werden alle Einwirkungen einbezogen und so können auch schwerwiegende Probleme verändert werden. Durch die Vereinigung von systemischen, spirituellen und schamanischen Elementen sind tiefere Einblicke und eine tiefgreifende Wandlung möglich.


Wie läuft nun eine Aufstellung ab?

Gemeinsam schauen wir, was durch die Aufstellung erreicht werden soll und welche Personen/Gefühle oder sonstiges hierbei eine Rolle spielen. Stellvertretend für diese werden Zettel mit den Namen der Beteiligten im Raum ausgelegt. Dann beginnt die eigentliche Aufstellung. Ich stelle mich stellvertretend auf die einzelnen Zettel und nehme wahr, wie es dieser Person/dem Gefühle oder anderes in dieser Konstellation geht. Dadurch kann die gesamte Konstellation betrachtet werden und es wird erkennbar, welche Rolle man selbst eingenommen hat, die auch im eigenen Leben immer wieder zum Vorschein kommt. Die Aufstellung unterstützt beim Lösen aus diesen Rollen und Übernommenes, wie z.B. Prägungen und Überzeugungen können sanft losgelassen werden. Das System ordnet sich neu, so dass die Liebe wieder fließen kann.


Welche Arten von Aufstellungen gibt es?
# Familien- bzw. Systemaufstellung
# Themenaufstellung
# Persönlichkeitsaufstellung# Organaufstellung
# Innere-Kind-Aufstellung
# Paaraufstellung


Einzel- oder Gruppenaufstellung - was ist besser für mich?
Eine Einzelaufstellung ist ideal für alle, die sich in großen Gruppen nicht öffnen können oder wollen. In der Einzelaufstellung übernehme ich sowohl die Aufstellungsleitung als auch die Stellvertreterrollen. Schwierige Themen können leichter angesprochen werden und die Diskretion bleibt gewahrt.

Gruppenaufstellungen finden in einer größeren Gruppe statt. Anwesend sind die Personen, die ihre Familie oder anderes aufstellen möchten und die Stellvertreter. Stellvertreter übernehmen in einer Aufstellung die Rollen der Familienmitglieder und können diese wahrnehmen. Es ist verblüffend, was dabei zum Vorschein kommt. Es werden z.B. Sachverhalten ausgeprochen, die der Stellvertreter niemals wissen kann, da er die Person, in dessen "Schuhen" er gerade steht, gar nicht kennt. Durch dieses "Eintauchen" der Stellvertreter werden Impulse gesetzt, die eine Veränderung in das System bringen können. Während der Aufstellung bekommt man wertvolle Impulse, die die Sichtweise und Einstellungen verändern.

Ich arbeite nur mit kleinen Gruppen, um genug Raum für jeden einzelnen innerhalb der Gruppe zu haben.
Diese biete ich 2x pro Jahr an.

Bei Interesse melden Sie sich gerne persönlich bei mir.


Online oder in der Praxis?
Aufstellungen biete ich sowohl online als auch in Präsenz in meiner Praxis an. In der Wirkung macht es keinen Unterschied, da Energie keine Grenzen kennt. Auch bei einer Online-Aufstellung sind wir im ständigen Kontakt. Es können Fragen gestellt werden und sie können aktiv mitarbeiten.


Kinder & Jugendliche
Bei Problemen, die Ihre Kinder betreffen, bitte ich die Eltern ohne die Kinder zur Aufstellung. Bei dieser wird sichtbar, was auf die Kinder einwirkt und deren Leben beschwert. Dies können z.B. Belastungen durch schwierige Familienverhältnisse sein oder sie übernehmen z.B. Schuld- oder Schamgefühle oder Ängste für ihre Eltern, Geschwister, Großeltern etc. und tragen diese für sie. Dies kann Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit, sowie auf schulische Leistungen haben und wird, wenn es nicht aufgelöst wird, an die nächste Generation weitergegeben. Durch eine Aufstellung ist Veränderung möglich, da das Kind hier Entlastung bekommt und evtl. Übernommenes zurückgegeben werden kann.